Hilfe, ich habe Bakterien!

Hilfe, ich habe Bakterien!

11. Jul 2022Jutta Suffner

Liebe Freunde der chronischen Gesundheit,

oft melden sich Patienten bei mir und sagen sie haben sich mal wieder diverse Bakterien eingefangen. Hier reicht die Palette von Staphylokokken bis hin zu Erregern der Lungen- und Hirnhautentzündung.

Panik...

ist definitiv nicht angebracht, denn es heisst, die Ursachen zu finden. Bakterien (ich nenne Sie immer liebevoll "Untermieter") können ja nur bei Ihnen einziehen, wenn der Boden dafür gegeben ist.

Was tun, sprach Zeus?

Erst letztens las ich in einer von vielen Studien (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20625989/), dass wilde Blaubeeren in hohen Konzentrationen den Kampf aufnehmen. So haben Bakterien und Viren keine Chance. Denn eine bakterielle Anheftung an die Zelloberfläche ist immer der Beginn einer Infektion.

Was, wenn wir das anheften an die Zelle verhindern?

Ja, das ist möglich

Stellen Sie sich bildlich eine massive Blaubeerenarmada vor, die sich schützend um die Zellen legt. So haben Angreifer keine Chance.

Denn, in unserem Extrakt von blueantox ist - wie der Name schon sagt- die beerenstarke Zellkraft extrahiert. Sie kann somit gebündelt wie eine Art Laser alle Angreifer in Schach halten.

Eine tolle und beruhigende Vorstellung. Natürlich ist es ebenso wichtig sich mit ausreichend Vitamin D, Magnesium und liebevollen Gedanken auszustatten.

Jedoch Sie, liebe Leser, sind ja eh erfahren und die besten Therapeuten wie ich in vielen Gesprächen erfahren durfte und darf.

Ich wünsche Ihnen eine beerenstarke Woche und sende sonnige Grüße aus dem hohen Norden

Ihre Jutta Suffner

Über die Autorin

Dipl. Ing. (bio-med) Jutta Suffner

Jutta Suffner fühlte sich schon seit ihrer Kindheit der Medizin hingezogen. Nach einer Ausbildung zur medizinisch-technischen Radiologieassistentin absolvierte sie ein Studium als Dipl. Ing. für Bio-Medizin und forschte in Kanada am Kernspintomografen über neurodegenerative Erkrankungen. In Europa arbeitete die Autorin mehr als zwei Jahrzehnte für ein weltweit bekanntes Unternehmen auf dem Gebiet der Ultraschalldiagnostik.

Mit Anfang 30 erhielt sie dann eine schreckliche Diagnose und verbrachte fast ein Jahr im Krankenbett. Die Aussichten einer verschleppten viralen Herzmuskelentzündung waren düster und der Anfang einer fast siebenjährigen Transformation und Genesung. Somit begann sie erneut zu forschen und fand heraus, dass die Lebenseinstellung, der Lebenswandel und weitere natürliche Produkte für einen schnelleren Heilungsprozess helfen können. Eine zusätzliche Ausbildung zur Heilpraktikerin und die Forschung an einem natürlichen Nahrungsergänzungsmittel haben sie bis in ihre heutige Vision, dass gesund sterben möglich ist, begleitet.



Mehr Beiträge

Kommentare (0)

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen Beitrag schreibt!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen